gebäude

Seit September neue Station zum Selbstverbuchen

Die Technik schreitet immer weiter voran, so auch in Bibliotheken. In vielen skandinavischen Ländern gibt es bereits sogenannte „open libaries“, Bibliotheken die 24 Stunden geöffnet sind und in denen man sich Medien ganz ohne Personal ausleihen kann.

Auch die Stadtbücherei Marktredwitz macht den ersten Schritt hin zu diesem zukunftsorientierten Bibliothekswesen. Seit September gibt es dort eine Station zum Selbstverbuchen. So können Kunden unkompliziert und unabhängig vom Personal, ihre Medien selbst zurückgeben und auch ausleihen. Dies spart Zeit bei der Ausleihe sowohl für die Kunden, als auch für die Mitarbeiter. Das Personal hat dadurch einfach mehr Zeit für die Beratung und auch für Veranstaltungen, Führungen und weitere Events. 

Die Verbuchung funktioniert über die sogenannte RFID-Technik. Das RFID-System besteht aus einem Transponder, umgangssprachlich auch Funketikett genannt. Dieser sogenannte Transponder befindet sich in allen Medien der Stadtbücherei und enthält einen kennzeichnenden Code, der von den neuen Lesegeräten bei der Verbuchung ganz einfach eingelesen wird. Sollte trotzdem einmal ein Medium nicht abgescannt sein, ertönt ein Signal über die elektronische Sicherung an der Eingangstür.

Gerne steht Ihnen das Personal der Stadtbücherei bei Fragen und im Umgang mit der neuen Technik mit Rat und Tat zur Seite.