vhs-Kulturbus 2016/2017

vhs und Kulturmanagement halten die Tür zum „vhs-Kulturbus" wieder auf:

 

Musikgeschichte(n) und ein Mord zum Lachen

 

Die Dramen der Liebe, die große Zeit des Swing, ein Mord mit Hindernissen, eine verhüllte Frau, getanzte Popmusik und eine klangreiche Hommage an Paris. Das sind – auf wenige Stichworte verkürzt – die Themen, mit denen der „vhs-Kulturbus" für die Saison 2016/2017 sein Publikum insgesamt fünfmal nach Hof und einmal nach Wunsiedel locken möchte.

 

So markiert bereits am Samstag, dem 1. Oktober (Anmeldeschluss ist Freitag, der 16. September!) „Carmen" von Georges Bizet im Theater Hof die erste Haltestelle. Als Oper, die von den dunklen Seiten der Leidenschaft und der Selbstbestimmung einer Frau erzählt, gehört das Drama längst zu den populärsten Stücken auf den Musik-bühnen der Welt. Ähnliches darf der Big-Band-Sound eines Glenn Miller von sich behaupten. Und genau ihn feiert am Freitag, dem 28. Oktober (Anmeldeschluss: Montag, 10. Oktober!) das „Glenn Miller Orchestra Will Salden" in der Fichtelgebirgshalle Wunsiedel in den Originalarrangements, die zur Haltestelle 2 des „vhs-Kulturbus" werden.

 

Ohne Musik, aber mit viel Slapstick und Comedy will dann Haltestelle 3 am Sonntag, dem 20. November (Anmeldeschluss ist Donnerstag, der 3. November!) mit dem Krimi-Ulk „Mord auf Schloss Haversham" für beste britische Komödie begeistern.
Wurde die zum ersten Mal überhaupt für eine deutschsprachige Bühne übersetzt, weiß die Operette „Maske in Blau" und damit Haltestelle 4 am 12. Januar 2017 (Anmeldeschluss: 28. Dezember!) schon lange um ihren Status als Evergreen, besonders wenn „Die Juliska aus Budapest" weg vom Vorhang ins Publikum klingt.Foto+MASKE+IN+BLAU+%25282%2529Foto: Marcus Fischer

 

Hits und Klassiker der Pop-und Rockgeschichte sind es dann, die am 10. Februar 2017 (Anmeldeschluss: Donnerstag, 26. Januar 2017!) als „On the Rock(s)!" und Haltestelle 5 beweisen, wie gut sich die Story, die ein Song erzählt, auch tanzen lässt. Goerge Gershwin, Leonard Bernstein und Maurice Ravel sind die Namen und ihre Musik das Finale des „vhs-Kulturbus" am 24. März 2017, über das die Hofer Symphoniker als Haltestelle 6 und für das siebte Symphoniekonzert eben jenen Titel spannen, der als Filmmusical von Vincente Minelli Gene Kelly und Leslie Caron unsterblich machte: „Ein Amerikaner in Paris".

 

Alle wichtigen Informationen zu den hier nur skizzierten Fahrten sind im Flyer „vhs-Kulturbus 20167/2017" nachzulesen. Inklusive einer „Anmeldekarte" liegt die mehrfarbige Broschüre im Breitwandformat bei verschiedenen Dienststellen der Stadtverwaltung, in Cafés und Gaststätten und der Stadtbücherei zum Mitnehmen aus. Wer keinen dieser Orte erreichen kann, erhält das Heftchen auch direkt bei der vhs-Fichtelgebirge, Geschäftsstelle Marktredwitz, Fikentscherstraße 19, 09231-5115, beim Schul- und Kulturamt unter der Rufnummer 09231-501126 oder „rund um die Uhr" über die Mail-Adressen marktredwitz@vhs-fichtelgebirge.desowie kulturamt@marktredwitz.de.