BENKER-AREAL

BENKER-AREAL


Knapp 200 Jahre nach der Gründung im Jahr 1812 beendete die Firma Johann Benker im Jahr 2001 ihren Betrieb. 2006 fand auf dem Gelände der ehem. Firma Johann Benker die Grenzüberschreitende Gartenschau 2006 – Marktredwitz – Cheb/Eger statt. Mit 17.000 verkauften Dauerkarten und 525.000
Besuchern in Marktredwitz war das Projekt für die Stadt ein wahrer Erfolg. Auch nach der Grenzüberschreitenden Gartenschau werden der Auenpark sowie das Naturfreibad noch stark angenommen und haben sich in das Stadtbild perfekt integriert.


Durch die unmittelbare Nähe zum Stadtzentrum bietet das Benker-Areal einen hervorragenden Standort für die Entwicklung eines neuen Stadtquartiers, in welchem sich Wohnen, Dienstleistung, Bildung, Parken und
Freizeit vereinen können. Aus diesem Grund hat sich die Stadt Marktredwitz dazu entschieden, den Großteil der Gebäude der ehemaligen Firma Johann Benker abzubrechen. Erhalten werden das Turbinenhaus, das Kesselhaus, das Kontorgebäude, der Kamin und der Querbau / Gebäude Nr. 9. Nach dem Abbruch der
unbrauchbaren Bausubstanz werden die historischen Gebäude saniert und ein Bebauungskonzept erstellt. Die darauffolgende Planung und Vermarktung bildet den letzten Schritt vor der neuen Erschließung sowie der Bebauung des Geländes. Unter Berücksichtigung der Energieeffizienz soll eine zeitgemäße und zukunftsweisende Architektur das Bild des neuen Stadtquartiers prägen. In die drei- bis fünfgeschossige Bebauung wird der Bach Kössein gestalterisch eingebunden werden.

 

WEITERE INFORMATIONEN ZUM BENKER-AREAL ERHALTEN SIE HIER.

 


Abbruch%20Umrandung