Verbindliche Bauleitplanung der Stadt Marktredwitz für das Gebiet „Südlich der Brückenstraße“, Gemarkung Lorenzreuth

Verbindliche Bauleitplanung der Stadt Marktredwitz für das Gebiet „Südlich der Brückenstraße", Gemarkung Lorenzreuth;

Erneute öffentliche Auslegung des Bebauungsplanentwurfes

 

Der Stadtrat der Stadt Marktredwitz hat aufgrund der in den Bebauungsplanentwurf eingearbeiteten Änderungen in seiner Sitzung am 20.03.2018 die erneute öffentliche Auslegung des Bebauungsplanentwurfes einschließlich Begründung gemäß § 4 a Abs. 3 des Baugesetzbuches (BauGB) i. V. m. § 3 Abs. 2 BauGB beschlossen. Der Bebauungsplan wird im beschleunigten Verfahren nach § 13 a BauGB ohne Durchführung einer Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB aufgestellt.

 

Der Entwurf des Bebauungsplans vom 05.02.2018 einschließlich Begründung liegt in der Zeit

 

vom 11.04.2018 bis einschl. 15.05.2018

 

im Stadtbauamt Marktredwitz, Böttgerstraße 10, 95615 Marktredwitz, EG, Zimmer Nr. 3, während der üblichen Dienststunden (Montag bis Freitag von 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr, Montag bis Mittwoch von 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr, Donnerstag von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr) öffentlich aus. Erforderlichenfalls können unter Telefon 09231/501-200 auch andere Termine vereinbart werden.

 

Während der Auslegungsfrist kann sich jedermann über die allgemeinen Ziele und Zwecke sowie die wesentlichen Auswirkungen der Planung unterrichten. Anregungen und Bedenken können gemäß § 4 a Abs. 3 Satz 2 BauGB nur zu den geänderten/ergänzten Teilen des Bebauungsplanentwurfs schriftlich oder während der o. g. Zeiten zur Niederschrift beim Stadtbauamt vorgebracht werden.

 

Zusätzlich können die Unterlagen unter www.marktredwitz.de / Stadtentwicklung / Bauleitpläne / Bebauungspläne / „Südlich der Brückenstraße, Gemarkung Lorenzreuth", auch im Internet eingesehen werden.

 

Es besteht die Möglichkeit gem. § 4 a Abs. 4 BauGB Stellungnahmen auch online abzugeben.

 

Gemäß § 3 Abs. 2 BauGB in Verbindung mit § 4 a Abs. 6 BauGB können nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Bauleitplan unberücksichtigt bleiben.

 

Gemäß § 3 Abs. 2 BauGB ist ein Antrag nach § 47 der Verwaltungsgerichtsordnung unzulässig, wenn mit ihm nur Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen der Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können.

 

Dies wird hiermit ortsüblich bekannt gemacht. Über die Anregungen und Bedenken entscheidet der Stadtrat der Stadt Marktredwitz.

 

Zum räumlichen Geltungsbereich des Bebauungsplanentwurfes wird auf den Lageplan vom 05.02.2018 hingewiesen.

 

Marktredwitz, 23.03.2018

STADT MARKTREDWITZ

 

gez.

Weigel

Oberbürgermeister